Rotary Hands-On-Einsatz in der Büvetta

An einem Sommer-Wochenende haben sich rund 20 freiwillige Helferinnen und Helfer bei der Büvetta zu einem Hands-On-Einsatz getroffen. Das gemeinsame Ziel bestand darin, die unschönen Pavatex-Platten in der Wandelhalle zu entfernen um das alte Arventäfer dahinter wieder an die Oberfläche zu bringen.

Es war allerdings heiss, staubig und die geschätzten 600 m2 Pavatex-Platten, unendlich vielen Laufmeter Dachlatten mit 100 Kilo rostigen Nägeln darin, mussten zuerst gelöst und in Hand- und Karretten-Portionen durch die Wandelhalle und weitern 50 Metern in die riesigen Containern gebracht werden. Doch das Resultat lässt sich sehen!

Schlussendlich ging dann alles sehr schnell und innerhalb von eineinhalb Tagen hat sich die Büvetta zurück verwandelt. Jetzt es fehlen sprichwörtlich nur noch die Gäste aus der vorletzten Jahrhundertwende mit ihren schönen Kleidern und grossen Hüten.

Vielen Dank auch an die Unterstützer dieser Aktion:

www.mobigliamueller.ch

www.belain.ch 

www.nairs.ch 

www.hatecke.ch 

www.cruezer.ch 

Sowie an die Rotary Clubs Scuol-Tarasp, Uster und Greifensee.

 

Jährlich findet die Generalversammlung der Pro Büvetta Tarasp mit einem Gastreferent während der "Aua Forta - Wassertage Engadin Scuol" statt. Die öffentliche Versammlung am Samstag, den 18. März 2017, beginnt um 19.00 Uhr im Saal des Zentrums für Gegenwartskunst in Nairs. Im Anschluss ab 20.00 Uhr wird Nott Caviezel, Präsident der EKD, Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege, über den Wert der wichtigen Dinge philosophieren.

Zitat: «Wer von Wert redet, denkt an Geld. Nicht jeder Wert ist aber geradewegs mit barer Münze aufzuwiegen. Gerade im Umgang mit dem baulichen Erbe zählen neben dem Eigenwert eines Gebäudes vorweg andere Werte. Wie reichhaltig und nachhaltig offenkundige und verborgene Denkmalwerte sind, lässt sich am Beispiel der Büvetta in Nairs gut darstellen.»

Der Zwischenbericht zur Nutzung der Büvetta vom Dezember 2016 ist online: xn--pro-bvetta-tarasp-62b.ch/verein/nutzung/

Vorankündigung GV 2017

Vorankündigung: Die nächste Generalversammlung des Vereins Pro Büvetta Tarasp findet am Samstag, 18. März 2017 in Scuol statt. Details folgen anfangs 2017.

Den Termin zur nächsten Aua forta - Wassertage Engadin Scuol finden Sie online unter

www.aua-forta.ch 

Historische Aufnahmen der Büvetta

Sehen Sie hier einige Aufnahmen aus dem Archiv der Denkmalpflege Graubündens. 

Generalversammlung der Pro Büvetta am Fr., 18. März 2016

Sehr geehrte Mitglieder der Pro Büvetta Tarasp

Die diesjährige GV findet wie in den letzten Jahren auch während der "Aua Forta - Wassertage Engadin Scuol" statt.

Wir laden alle Mitglieder und Interessenten herzlich ein sich an dem Anlass zu beteiligen, und sich vom anschliessenden Vortrag von Ludimila Seifert vom Bündner Heimatschutz inspirieren zu lassen. Nach dem Vortrag findet eine Podiumsdiskussion statt bei der sich auch Mitglieder mit Fragen oder Vorschlägen einbringen können.

  • Termin: Freitag, 18. März um 19.00 Uhr
  • Ort: Kulturraum Bogn Engiadina, Scuol

Alle Mitglieder erhalten in den kommenden 2 Wochen die offizielle Einladung per Post zugestellt. Für allfällige Fragen oder Anregungen sind wir gerne für Sie da und würden uns freuen, Sie an der diesjährigen Generalversammlung willkommen zu heissen. 

Philipp Kemmler, Sekretariat Pro Büvetta Tarasp

Pro Büvetta Container am Winterquartier

Auch in diesem Winter steht der Container der Pro Büvetta Tarasp am Staziun Scuol-Tarasp täglich den Reisenden und Gästen offen, sich über die Büvetta zu informieren.  

11/03/15

Informationstafeln wurden errichtet

Der Vorstand freut sich mitzuteilen, dass man mit Unterstützung der Gemeinde Scuol zwei neue Tafeln mit ausführlichen Informationen zur Büvetta errichtet hat. So werden Wanderer und Gäste, die sich für die Büvetta interessieren, vor Ort über den aktuellen Status der Büvetta informiert. Zudem können Interessenten dort auch die Broschüre der Pro Büvetta Tarasp studieren und mitnehmen.

Il miracolo blu - Milano 2015

Am 27. August wird Ernst Bromeis von Tenero bei Locarno aus den Lago Maggiore durchschwimmen. Nach dem See folgen 20 Kilometer im Fluss Ticino und dann 50 Kilometer im Kanal «Naviglio Grande» bis in die Mailänder Innenstadt, wo er am Abend des 28. August erwartet wird. «Die Wasserstrassen nach Mailand waren einmal wichtige Handelswege und haben für mich noch heute einen grossen, symbolischen Wert», sagt der Wasserbotschafter. «Wasser verbindet die Menschheit über alle Landesgrenzen; mit meiner Expedition will ich darauf hinweisen, wie Schweizer Gemeinden über die Aktion «Solidarit’eau Suisse» helfen, Wasserprojekte in Entwicklungsländern zu realisieren.»

Das blaue Wunder
Ernst Bromeis

Der Vorstand der Pro Büvetta Tarasp wünscht ihm bei dieser Expedition viel Erfolg! 

Lichtinstallation an der Büvetta Tarasp

Die Lichtinstallation „Büvetta Tarasp“ des Architekten Men Duri Arquint aus Ardez hatte am 22. August 2015 in Scuol/Nairs Vernissage. Sie entstand im Rahmen von „Nukleus NAIRS“, einer Veranstaltung der Fundaziun NAIRS. Sie erstrahlt bis auf weiteres täglich ab Dämmerung bis ca. 24 Uhr und versteht sich als eine Art „Mahnmal“, das auf die prekäre Situation des vom Architekten Bernhard Simon geschaffenen und heute unter Denkmalschutz stehenden Prachtbaus von 1876 verweist. Die „Büvetta Tarasp“ ist Teil der Trilogie Lüber, Arquint, Rösch und gehört zur NAIRS-Reihe „Engadiner Baukultur damals und heute – Über das Fremde im Eigenen“, einem Partnerprojekt der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, das im Rahmen der Initiative „Kulturelle Vielfalt in den Regionen“ in den nächsten 3 Jahren realisiert wird. Foto: Dominik Täuber.

Container der Pro Büvetta Tarasp

Der Vorstand freut sich Ihnen mitteilen zu können, dass der Container der Pro Büvetta Tarasp einen neuen Platz gefunden hat. Bis zum Winterbeginn steht der Container am Gemeindehaus in Tarasp. Dort inspiriert er weiterhin Gäste und Interessenten, die sich mit dem Thema Wasser und den Mineralwasserquellen auseinander setzen.

Einladung zur Generalversammlung

Sehr geehrte Freunde und Unterstützer der Pro Büvetta Tarasp

 

Im Namen des Vorstands möchte ich Sie herzlich zur 3. Generalversammlung des Vereins Pro Büvetta Tarasp einladen. Diese findet am 24. März 2015 um 20.00 Uhr im Café Benderer an der Stradun in Scuol statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Unsere GV ist erneut Bestandteil der UNO-Weltwasserwoche in Scuol. Nach einer kurzen Versammlung wird Köbi Gantenbein, Chefredakteur der Architekturzeitschrift „Hochparterre“ und Präsident der Kulturförderungskommission des Kantons Graubünden, mit seinem Vortrag die Attraktion des Abends sein.

 

Infos zur Weltwasserwoche und alle details zum Programm finden Sie online unter www.uno-weltwasserwoche.ch

 

Freundliche Grüsse

Werner Reichle

Neuer Gemeinderat von Scuol trifft sich in der Trinkhalle «Büvetta»

Der Verein Pro Büvetta Tarasp mit seinem Präsident Werner Reichle engagiert sich seit drei Jahren für den Erhalt und die Restaurierung der alten Trinkhalle in Nairs, der sogenannten «Büvetta». Da das kulturelle Denkmal «Büvetta» als Grundstein der touristischen Entwicklung des Unterengadins angesehen werden kann, lag die Idee nahe den neuen Gemeinderäten von Scuol diesen besonderen Ort der touristischen Erschliessung der Region näher zu bringen.

Zu Beginn gab es in der Chasa Carola einige einführende Worte von Werner Reichle sowie von Urs Wohler, Direktor der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG. Dann übernahm Ernst Bromeis, Wasserbotschafter und Mitorganisator der Weltwasserwoche, das Wort und präsentierte dem neuen Gemeinderat seine Vision für die Rettung und die weitere Nutzung der «Büvetta» als Weltwasserzentrum.

Im Anschluss fand dann eine Führung durch die «Büvetta» statt, auf der man vor allem die historischen Mineralquellen begutachtete. Der neue Gemeindepräsident von Scuol, Christian Fanzun, sprach über seine Erfahrungen mit der «Büvetta» und seinen Kontakt zu den damaligen Badegästen. Des Weiteren probierten einige der Gäste einen kleinen Schluck vom Wasser der Lucius-Quelle, die man jedoch nur mit Vorsicht geniessen kann, da dieses mineralreiche und schwefelhaltige Wasser nicht als normaler Durstlöscher getrunken werden sollte.

Im Anschluss an die Führung gab es noch einen kleinen Apéro für alle Teilnehmer, an dem dann die weiteren Schritte der Erhaltung diskutiert wurden. Hier ging es hauptsächlich darum wie die Felssicherung aussehen könnte, welche der «Büvetta» auf deren Rückseite droht, und welche weiteren Massnahmen für eine Restauration geplant werden müssen.

Der gelungene Auftakt für den neuen Gemeinderat dürfte allen Teilnehmern das Bewusstsein dafür schärfen, dass die «Büvetta» und die Mineralquellen des Unterengadins ein einzigartiges Kulturgut sind, das es zu schützen und zu wahren gilt. Speziell in einer Zeit, in welcher der Tourismus nach einzigartigen Erlebnissen sucht, um Feriengästen ein authentisches, natur- und kulturnahes Angebot zu ermöglichen, sind solche historischen Bauten ‘Gold‘ wert.

Zum Jahresende 2014

Nach der Vereinsgründung im Frühjahr, dem Workshop zur Entwicklung einer neuen Nutzung der Büvetta im Herbst 2012 und der Gestaltung Broschüre 2013 sind die ersten Schritte erfolgt. Doch damit fliessen die notwendigen „grossen“ Geldsummen noch nicht. Es fehlen ein Businessplan und Zusagen von kommunalen und kantonalen Geldern, damit Stiftungen und Firmen die im Wasserbereich tätig sind, angefragt werden können. Zudem ist es auch schwierig, dass unser Projekt mit einem grossen (Fels-) Brocken begonnen werden muss: Die grosse Rotunde der Büvetta liegt in der Gefahrenzone und diese muss als erstes eliminiert werden. Stiftungen, die Felssanierungen als ihren Zweck beschreiben, haben wir noch nicht gefunden (!)

Die gelegentlich schon gestellte Frage, ob die Büvetta „ballenberg-mässig“ aus der Gefahrenzone abgezügelt und wieder aufgebaut werden könne, lässt sich beantworten: Entstanden ist das Gebäudejuwel direkt über den hochmineralisierten Quellfassungen Luzius, Emerita und Bonifazius und bildet zusammen mit dem historischen Ensemble Nairs der Auslöser der Unterengadiner Tourismusdestination. Das sind einfach Dinge, die zusammengehören.

Kürzlich haben Geologen, Bauingenieure und Felstechniker mit Leitern Dächer und den Gefahrenbereich bestiegen um ein Sanierungskonzept mit Kostenvoranschlag zu erstellen. Mit diesen Unterlagen hoffen wir, bei den zuständigen Amtsstellen die entsprechenden Budgetposten für die Felssanierung zu finden. Am Bahnhof Scuol-Tarasp steht über die Wintersaison unser Büvetta-Container mit Informationen und Broschüren  über unser Vorhaben. Wir haben in den letzten 2 ½ Jahren vor Ort und im Unterland Goodwill und Unterstützung erfahren, die uns zuversichtlich stimmen und freuen uns, wenn Sie sich mit engagieren.

Mit den besten Wünschen zum Jahreswechsel
Werner Reichle
Präsident  

News zum Jahresende 2014

Nach der Vereinsgründung im Frühjahr, dem Workshop zur Entwicklung einer neuen Nutzung der Büvetta im Herbst 2012 und der Gestaltung Broschüre 2013 sind die ersten Schritte erfolgt. Doch damit fliessen die notwendigen „grossen“ Geldsummen noch nicht. Es fehlen ein Businessplan und Zusagen von kommunalen und kantonalen Geldern, damit Stiftungen und Firmen die im Wasserbereich tätig sind, angefragt werden können. Zudem ist es auch schwierig, dass unser Projekt mit einem grossen (Fels-) Brocken begonnen werden muss: Die grosse Rotunde der Büvetta liegt in der Gefahrenzone und diese muss als erstes eliminiert werden. Stiftungen, die Felssanierungen als ihren Zweck beschreiben, haben wir noch nicht gefunden (!)

Die gelegentlich schon gestellte Frage, ob die Büvetta „ballenberg-mässig“ aus der Gefahrenzone abgezügelt und wieder aufgebaut werden könne, lässt sich beantworten: Entstanden ist das Gebäudejuwel direkt über den hochmineralisierten Quellfassungen Luzius, Emerita und Bonifazius und bildet zusammen mit dem historischen Ensemble Nairs der Auslöser der Unterengadiner Tourismusdestination. Das sind einfach Dinge, die zusammengehören.

Kürzlich haben Geologen, Bauingenieure und Felstechniker mit Leitern Dächer und den Gefahrenbereich bestiegen um ein Sanierungskonzept mit Kostenvoranschlag zu erstellen. Mit diesen Unterlagen hoffen wir, bei den zuständigen Amtsstellen die entsprechenden Budgetposten für die Felssanierung zu finden. Am Bahnhof Scuol-Tarasp steht über die Wintersaison unser Büvetta-Container mit Informationen und Broschüren  über unser Vorhaben. Wir haben in den letzten 2 ½ Jahren vor Ort und im Unterland Goodwill und Unterstützung erfahren, die uns zuversichtlich stimmen und freuen uns, wenn Sie sich mit engagieren.

Mit den besten Wünschen zum Jahreswechsel
Werner Reichle
Präsident